20201004 WLVLaufkongress0004.10.2020 - Der WLV-Laufkongress war auch auch in diesem Jahr wieder stark besetzt. Unter den 100 Teilnehmern mischten sich auch die Laufbetreuer der Tuttlinger Sportfreunde. Aus vielfältigen Themenbereichen konnten die Teilnehmer ihr individuelles Tages- und Lehrprogramm wählen. Man fand sich in Trainingsgruppen beim „Funktionellen Athletik-Training“ oder beim „Sprungkraft-Training für Läufer“. Man lauschte den Ernährungs-Expertinnen bei der Frage zur richtigen „Ernährung rund um Training und Wettkampf“ oder dabei, die „Ernährungsrelevanten Risiken im Laufsport“ aufzudecken. Ebenfalls umfassendes Informationsmaterial bekamen die Teilnehmenden der Workshops „Schmerzfrei im Sport“ und „Besser Laufen dank Yoga“ an die Hand – wobei das natürlich für alle Workshops gilt. Der Informationsfreude der Referentinnen und Referenten war an diesem Tag auf jeden Fall keine Grenzen gesetzt.

Laufbetreuer erleben kurzweiligen Laufkongress
„Für uns als Laufbetreuer, war es erneut ein toller, unterhaltsamer und kurzweiliger Laufkongress. Wir von den Sportfreunden sind seit Jahren ein fester Bestandteil bei dieser Veranstaltung des WLV und auch dieses Mal war es für uns alle ein schönes Erlebnis", sagte der frischgebackene Abteilungsleiter des Lauftreffs Albrecht Mattes und ergänzte: "Wir können jedes Jahr aus den vielfältigen Themengebieten neues Wissen mit nach Tuttlingen nehmen. Von unseren neuen Erkenntnissen sollen vor allem unsere Lauftreff-Mitglieder künftig profitieren“, betonte Mattes.

20201004 WLVLaufkongress0220201004 WLVLaufkongress03Der Weg zum Ziel laut Joey Kelly: "Wille, Leidenschaft und niemals aufgeben"
Ihm und den anderen Zuhörern wurde nicht langweilig, denn Joey hielt was er versprach: „NO LIMITS“. Die Frage „Wie schaffe ich mein Ziel?“ beantwortete er mit wenigen Worten: Wille, Leidenschaft und niemals aufgeben. Sein Credo: einfach machen, denn wer nichts macht, kann auch nichts erreichen. Viele Kongress-Besucher zeigten sich tief beeindruckt von den Erzählungen und Erlebnissen des Joey Kellys und einige der Zuhörer lassen sich vielleicht auch inspirieren für ein Leben „ohne Grenzen" - wer weiß. Tatsächlich begrenzt war allerdings die Redezeit von Joey Kelly, denn nach einer guten Stunde ging es für die TSF-Laufbetreuer in die Workshops und hier mag der ein oder andere möglicherweise doch an seine Grenzen gestoßen sein.