20190315 TSFPreisbinokelSiegerDer Zweitplatzierte Josip Vuksanovic, die Dritte Brigitte Freutel und der Sieger Manuel Schmidtke (stehend von links) hatten genauso viel Spaß beim TSF-Preisbinokel wie der Letztplatzierte Jürgen Höfler mit der „roten Laterne“.15.03.2019 - Der alljährliche TSF-Preisbinokel – veranstaltet von den TSF-Herrenfußballern – konnte sich wieder über ein fast volles Haus freuen. Erneut fand das Turnier mit 27 von maximal 30 möglichen Teilnehmern statt. So ermittelten die „Benoggler“ am vergangenen Freitag, dem 15.03.19 in zwei spannenden Runden von je 15 Spielen zum 37-sten Mal ihren Binokel Champion 2019. Gewinner wurde Manuel Schmidtke aus Wurmlingen, der noch zum „Binokel-Nachwuchs“ im Teilnehmerfeld zählt. Obwohl er ohne „Tausender“ blieb, konnte er sich am Ende über eine Punktzahl von 6.810 und einen großen Wurstkorb der Metzgerei Erik Bühler freuen und nahm den Wanderpokal für ein Jahr mit nach Hause.

Die gesamte Punktevergabe gibt es HIER (pdf)

20190315 TSFPreisbinokelSieger3

Er lag nach großartiger erster Runde mit 3.960 Punkten deutlich in Führung. Mit einer eher durchschnittlichen zweiten Runde von 2.850 Punkten brachte er den Vorsprung ins Ziel. Mit seiner Punktzahl blieb er unter den Ergebnissen der Erstplazierten der letzten Jahre. Die Nächstplatzierten konnten trotz stärkerer zweiter Runden als der spätere Sieger den großen Rückstand aus der ersten Runde nicht mehr wettmachen. Die Plätze zwei bis vier lagen dabei denkbar knapp beieinander. Zweiter wurde der Sieger aus dem Jahr 2017 Josip Vuksanovic mit zwei konstant guten Runden und einer Gesamt-Punktzahl von 6.470 Punkten. Nur 20 Punkte dahinter kam Brigitte Freutel nach einer sehr starken zweiten Runde von 3.730 Punkten auf den dritten Platz (dies mit dem einzigen Tausender des Abends – einer Doppelfamilie). Die Titelverteidigerin Rosemarie Höfler landete mit 6.420 Punkten auf dem vierten Platz.

20190315 TSFPreisbinokelSieger4In diesem Jahr wurden insgesamt eher unterdurchschnittlich hohe Punktzahlen erreicht. Zwar kamen die Top 5 auf deutlich über 6.000 Punkte. Aber dahinter brachten es nur noch die Plätze sechs bis acht auf mehr als 5.000 Punkte. Mit Rückständen von über 1.000 Punkten auf den Fünft-PlatziertenJürgen Leitner lagen sie schon deutlich zurück. Ursache dafür waren dieses Jahr übermäßig viele „Keller“ (insgesamt 50).

Auch dieses Mal kostete jedes verlorene Spiel („Keller“) eine Strafe von 0,50 €, wodurch satte 25,- € eingespielt wurden. Das Geld wurde wieder direkt dem TSF-Wirteteam übergeben - als Dankeschön für die sehr gute Versorgung der „Benoggler“ mit Speis und Trank.

Alle 27 Teilnehmer wählten sich aus einer großen Auswahl an Sachpreisen, welche größtenteils von Sponsoren gestiftet wurden, etwas aus. Hauptpreise waren auch in diesem Jahr wieder die einjährigen TSF-Mitglieds-Beitragsfreiheiten wie auch die „Fresskörbe“ der Metzgerei Erik Bühler. Wie schon in den letzten Jahren wurde die Veranstaltung von den Sponsoren Kreissparkasse, Hirsch-Brauerei, Gothaer-Versicherungsbüro Roser und Gustav Daiber mit Sachpreisen unterstützt.

Erneut wurde auch der Letztplatzierte in diesem Jahr „prämiert“. Jürgen Höfler erhielt die „Rote Laterne“, welche wie ein Wanderpokal von Jahr zu Jahr an den Letztplatzierten vergeben wird – als Motivation, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein.

20190315 TSFPreisbinokelSieger2