Aus aktuellem Anlass: Die Tuttlinger Sportfreunde informieren an dieser Stelle über die aktuell stattfindenden und untersagten Vereinsaktivitäten.
Da sich die Situation jederzeit ändern kann, wird ein regelmäßiger Besuch dieser Webseite empfohlen. 
Für die Vereinsmitglieder gilt ab sofort und bis auf Weiteres zwingend die Einhaltung der
aktuell gültigen Fassung der Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über Sport. Diese gibt es HIER.
Der Verein bittet jedes Mitglied ausdrücklich diese Verordnung vollständig durchzulesen und einzuhalten.

Folgende Vereinsaktiväten der Tuttlinger Sportfreunde finden bis auf Weiteres NICHT statt:
Die Kurse deepWork, Indoor Cycling, Wirbelsäulengymnastik, Seniorensport, Rückenschule, Rehasport "Orthopädie", Herz- und Diabetikersport und Sport bei Krebs fallen aus.    
Alle Trainingseinheiten der Abteilungen Badminton, Volleyball und Fitness fallen weiterhin aus.
Alle Versammlungen, Sitzungen und Veranstaltungen des Vereins sind weiterhin untersagt.
Alle anderen Vereinsaktivitäten sind wieder erlaubt.

Die Tuttlinger Sportfreunde bedanken sich für das Verständnis.  (Letzte Änderung: 01.07.2020, 00:10 Uhr) 

26.02.2016 - Der alljährliche TSF-Preisbinokel – veranstaltet von den TSF-Herrenfußballern – konnte sich erneut über ein volles Haus freuen. Bereits im Vorfeld war das Turnier mit der Maximalzahl von 30 Teilnehmern ausgebucht. So ermittelten die „Benoggler“ am Freitag, 26.02.16, in zwei spannenden Runden von je 15 Spielen ihren Binokel Champion 2016, der am Ende Dieter Wöhr heißen sollte. Dieter Wöhr konnte sich über einen von insgesamt 2 gemeldeten "Tausendern" freuen und nahm den neuen Wanderpokal der Marke „Eigenbau“ für ein Jahr mit nach Hause. Er wird als erster Gewinner auf dem Sockel des Pokals verewigt.
AAPreisbinokel2016Mit guten 3.430 Punkten lag Dieter Wöhr nach der ersten Runde noch nicht an der Spitze. Aufgrund einer noch stärkeren zweiten Runde mit 3.640 Punkten (inkl. eines Tausenders) und damit einer Gesamtpunktzahl von 7.070 ließ er alle anderen Benoggler deutlich auf Distanz. Dahinter ging es aber sehr eng zu: Nach der ersten Runde lag Mark Weiner dank eines „Tausenders“ in Assen mit 4.210 Punkten sogar noch deutlich vorne, konnte es aber in der zweiten Runde nicht bestätigen und wurde am Ende mit 6.640 Punkten nur noch knapper Zweiter. Durch die stärkste zweite Runde aller Teilnehmer mit 4.210 Punkten – und insgesamt 6.630 Punkten – konnte sich Brigitte Freutel über den dritten Platz freuen.

Außergewöhnlich waren in diesem Jahr die hohen Punktzahlen auf den nachfolgenden Plätzen von deutlich über 6.000 Punkten. Selbst die Viert- und Fünft-Plazierten Josef Glückler und Wolfgang Peters erzielten noch Punktzahlen mit 6.570 und 6.400 Punkten und blieben damit nur knapp hinter den Podestplätzen.
Titelverteidiger Klaus Priebe (6.660 Punkte im Jahr 2015) hatte in diesem Jahr weniger Kartenglück und musste sich mit einem Platz im Mittelfeld begnügen. Die dreifache Siegerin der letzten 12 Jahre Susi Rothacker bekam den alten Wanderpokal von Organisator Alexander Gruber überreicht. Da mit allen Gewinnern der letzten 12 Jahre, die den Sockel des alten Pokals zieren, nun kein Platz mehr für weitere Beschriftungen übrig ist, verbleibt der alte Pokal bei ihr.
Der Verein sponserte das Turnier erneut mit Gutscheinen über ein Jahr Mitglieds-Beitragsfreiheit, worüber sich Dieter Wöhr und Brigitte Freutel freuten. Auch die Plätze 2 und 4 kamen jeweils mit Geschenkkörben der Metzgerei Erik Bühler in den Genuss hochwertiger Hauptpreise. Alle weiteren Platzierten konnten sich aus weiteren Sachpreisen etwas auswählen.

Wie schon in den letzten Jahren wurde die Veranstaltung von den Sponsoren Kreissparkasse, Hirsch-Brauerei, Gothaer-Versicherungsbüro Roser und Aesculap mit Sachpreisen unterstützt.
Ein Dank gebührt zudem der Meihack & Sellwig Messebau GmbH, die den neuen Pokal massgeblich mitgestalteten.
Auch dieses Mal kostete jedes verlorene Spiel eine Strafe von 0,50 €, wodurch annähernd rekordverdächtige 30,- € eingespielt wurden. Das Geld wurde wieder direkt dem TSF-Wirteteam übergeben - als Dankeschön für die sehr gute Versorgung der „Benoggler“ mit Speis und Trank.


Bild: in der Mitte Sieger Dieter Wöhr, rechts die Dritt-Platzierte Brigitte Freutel und links die stolze Wanderpokal-Eigentümerin Susi Rothacker