Aus aktuellem Anlass

19.03.2021 -  Alle Vereinsaktivitäten der Tuttlinger Sportfreunde und damit auch alle Trainingseinheiten sind gemäß der aktuellen Corona-Verordnung auf unbestimmte Zeit untersagt. Auch das Triathlon-Training der Kinder und Jugendlichen, das für kurze Zeit möglich war, ist jetzt wieder verboten. Das Vereinsheim bleibt ebenso auf unbestimmte Zeit geschlossen.

Alle Vereinsmitglieder müssen diesen Beschluss berücksichtigen.

Der Verein informiert ausschließlich an dieser Stelle, wann und welche Vereinsaktivität wieder erlaubt ist.
Ein regelmäßiger Besuch der Webseite www.tsftut.de wird deshalb empfohlen.
Von Anfragen bezüglich der Ausfalldauer bittet der Verein abzusehen.

Die Tuttlinger Sportfreunde bedanken sich für das Verständnis. 

(Letzte Änderung: 19.03.2021, 23:10 Uhr) 

TSFBadmintonAufstieg

25.03.2016 - Die erste Badminton-Mannschaft der Tuttlinger Sportfreunde (TSF) ist Meister in der Landesliga Schwarzwald-Bodensee.
Der Aufstieg ist damit sicher. Die Mannschaft wird in der kommenden Saison in der Verbandsliga Südbaden spielen.

Die Mannschaft um Kapitän Claudius Hilzinger hatte die Saison dominiert. In der Bilanz stehen 13 Siege und nur eine Niederlage: Am letzten Spieltag mussten sich die ersatzgeschwächten Tuttlinger dem FSV Schwenningen geschlagen geben. Der Aufstieg hatte jedoch schon vorher festgestanden.

Die zweite Mannschaft der TSF hat sich am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Bezirksliga Schwarzwald-Bodensee gesichert. Mit 7:1 setzte sie sich zuerst gegen den direkten Absiegskonkurrenten TuS Gottmadingen II durch, der damit absteigt. Danach besiegte sie auch den bis dahin Tabellendritten Gottmadiingen I mit 5:3.

„Ich bin mit der Leistung unserer Mannschaften sehr zufrieden“, sagt Abteilungsleiter Alexander Stengelin. „In der neuen Saison ist in der Bezirksliga sicherlich noch mehr drin. In der Verbandsliga ist unser Ziel der Klassenerhalt.“

Im Bild, stehend, von links: Claudius Hilzinger, Jens Storz, Markus Krautter, Sebastian Lenhard; knieend, von links: Carola Feustel, Laura Züfle. Nicht im Bild: Ersatzspieler Peter Immig.