JHV 2018 104406.06.2018 - Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder den stellvertretenden Vorsitzenden Claus Wiest und Sabine Epp als Referentin für Personal und Fortbildung einstimmig wiedergewählt. Wahlen standen auch beim Ausschuss an. Laura Züfle (Badminton), Albrecht Mattes (Lauftreff) und Daniela Fischer (Triathlon) gehören ab sofort zum Ausschuss-Team und sorgen für eine Verjüngungskur. Denn: Die drei ersetzen damit Helga Krichel, Marion Rudolf und Wolfgang Peters, die nicht mehr zur Wahl standen.

Der Erste Vorsitzende Manfred Mußgnug lobte eingangs die tolle Arbeit der Verantwortlichen in allen Abteilungen, insbesondere auch die erfolgreichen Übungseinheiten mit den Kindern und Jugendlichen. Ebenso bekräftigte er die Wichtigkeit und die Bedeutung der zahlreichen Veranstaltungen, die die TSF jährlich auf die Beine stellt, wie den Silvesterlauf Tuttlingen und den Tuttlinger Triathlon.

Abteilungen weiter gut aufgestellt und erfolgreich

Alle Abteilungsleiter blickten in ihren Berichten zurück auf das vergangene Jahr. Rolf Brohammer, der Lauftreff-Abteilungsleiter erwähnte unter anderem, dass die Lauftreffler an 61 Laufveranstaltungen beteiligt waren und dafür insgesamt 150 Trainingseinheiten absolvierten. Er blickte positiv auf das zurückliegende Jahr und berichtete von vielen Ausflügen und Erlebnissen seiner Abteilung.

JHV 2018 1034

Der Abteilungsleiter vom Triathlon, Markus Eitel, blickte ebenso stolz auf das Jahr 2017 zurück. Er hob zunächst Profi-Triathlet Valentin Wernz hervor, der internationale Erfolge verbuchen konnte und bei den Tuttlinger Sportfreunden seinen Grundstein für seine Triathlonkarriere gelegt hatte und damit die TSF sein Heimatverein sind. Ebenso betonte er das gute Abschneiden der Nachwuchstriathleten, allen voran die Brüder Jan und Eric Diener, sowie alle weiteren Jugendlichen die regelmäßig einen Podestplatz bei den Wettkämpfen sichern.

In der Badminton-Abteilung gab es einen Wechsel in der Leitung, wie es Abteilungsleiter Alexander Stengelin sagte. Seine Stellvertreterin ist nach der vergangenen Abteilungssitzung Laura Züfle, die für Andrea Hellmann den Posten übernimmt. Alexander Stengelin sprach seiner ehemaligen Stellvertreterin ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit aus. Er berichtete zudem, dass die Abteilung mit drei Mannschaften unterwegs ist. Die erste Mannschaft sicherte sich Platz zwei in der Landesliga, während sich die zweite Mannschaft mit dem Abstieg von der Bezirksliga in die Kreisliga anfreunden musste. Zudem wirkt die Badmintonabteilung mit einer Hobbymannschaft bei Turnieren mit. Der Abteilungsleiter kündigte ebenso ein Badminton-Wochenende in der Mühlausporthalle an, das am 9. und 10 März 2019 stattfinden soll.

Vom Gesundheitssport und den verschiedenen Kursen ließ die Abteilungsleiterin Elke Beiswenger ebenso Positives verlauten. Vor allem das Nordic Walking habe eine erfreuliche Teilnehmerzahl. Vilko Nagy hatte geteilte Nachrichten parat. Seine Volleyball-Abteilung registriere eine stabile Teilnahme und sportliche Erfolge bei Turnieren. Die Beachvolleyballplätze werden laut Nagy sehr gut angenommen und sind die ganze Woche über von Firmen belegt. In der Tennisabteilung allerdings verzeichnete er einen Rücklauf an aktiven Teilnehmern.

JHV 2018 1048

Ehrung für 60 Jahre

Auf der Jahreshauptversammlung gab es zudem mehrere Ehrungen. Unter anderem wurde Klaus Waitschull für 60 Jahre Treue geehrt, ebenso Patrick Brohammer, Vilko Nagy und Hardy Strohm für 25-jährige Mitgliedschaft, Alle Geehrten beglückwünschte der Erste Vorsitzende Manfred Mußgnug auf der Sitzung mit einem Geschenk und bedankte sich für die langjährige Vereinstreue. Einen Applaus der anwesenden Mitglieder gab es obendrauf.

Mitgliedsbeitrag und Vereinsheim

Einstimmig beschlossen worden ist auf der Jahreshauptversammlung, dass der Mitgliedsbeitrag ab 2018 um zehn Euro angehoben wird, gleiches gilt für den Familienbeitrag. Unverändert bleibt dagegen der Beitrag für Kinder und Jugendliche sowie für Senioren.

Der Erste Vorsitzende äußerte sich zudem zu einem möglichen neuen Vereinsheim. Das Konzept eines angestrebten Holzhauses im rustikalen (bayrischen) Stil muss bezüglich Nachhaltigkeit, langjähriger Nutzung und auch hinsichtlich einer eventuellen Landesgartenschau entsprechend ausgelegt werden. Nun muss die Entscheidung abgewartet werden, ob Tuttlingen eine Landesgartenschau in den Jahren von 2026 bis 2030 bekommt. Eine Entscheidung soll im September fallen. Denn: Das Areal der Sportfreunde befindet sich an einem interessanten Ort, der Teil der Landesgartenschau werden soll. Sollte Tuttlingen eine Landesgartenschau bekommen, müsste unter anderen Gesichtspunkten und mit zusätzlichen Aspekten das neue Vereinsheim geplant werden.