05.12.2016 - TSF „Senioren-Gesundheitssportgruppe“ feiert Weihnachten und verabschiedet Helga Krichel nach über 15-jähriger Tätigkeit als Übungsleiterin. Eine Nachfolgerin haben die Tuttlinger Sportfreunde bereits gefunden.

HelgaKrichelVerabschiedung2016

Helga Krichel hat sich am Montag, den 05.12.2016 von ihrem Posten als Leiterin des Seniorensports der Tuttlinger Sportfreunde verabschiedet. Die Senioren ließen sie nicht ohne Wehmut ziehen.

Nach mehr als 16 Jahren in dieser Funktion wechselt die 74-jährige Wurmlingerin Krichel die Seiten. Sie ist zwar weiterhin aktiv beim Seniorensport dabei, aber nicht mehr als Trainiern. Nachdem sie im Jahr 2000 das Haus der Senioren kennenlernte, übernahm sie direkt die Leitung dieser sportlichen Gruppe. Ebenso leitete sie Funktionsgymnastik, Pilates und Flexi-Bar. Krichel hat eine spezielle Ausbildung für den Präventionssport für Senioren. Seit 51 Jahren ist sie Übungsleiterin, beispielsweise im Kinderturnen. „Der Seniorensport ist erst in den 1970er-Jahren erfunden worden“, blickte sie zurück.

Grund für ihren Ausstieg als Leiterin ist vor allem ihr Lebensgefährte, der aus dem Raum Hannover kommt. Für die Freizeitplanung ist sie mit den Sportterminen eingeschränkt. „Mir hat die Arbeit mit den Senioren immer sehr viel Spaß gemacht. Sie hat mich über all die Jahre bereichert und war mein Lebensinhalt“, sagte Krichel bei ihrer Verabschiedung. Jetzt wolle sie die andere Seite kennenlernen und ohne Vorbereitungszeit den Seniorensport mitmachen. Damit bleibt sie weiterhin dem Verein erhalten. Durch ihr breites Engagement, das weit über den Seniorenkurs hinausreicht, ist sie für viele ältere Menschen eine Ansprechpartnerin.

„Qualifiziert und engagiert“
Manfred Mußgnug und Sabine Epp von unserem Vorstandsteam bedankten sich bei Helga Krichel mit einem Blumenstrauß. „Sie hat viel für die Seniorenarbeit geleistet und war ebenso für den Stadtverband aktiv. Wir verlieren dadurch eine sehr engagierte, qualifizierte und von allen Seiten beliebte Leiterin“, lobte Manfred Mußgnug.
Eine Nachfolgerin für das sehr gut besuchte Kursangebot ist die 57-jährige Ellen Bartikowski aus Radolfzell. Sie ist selbst noch ganz frisch in der Gruppe und traf Helga Krichel zufällig vor wenigen Wochen in der Tuttlinger Innenstadt. „Wir redeten direkt über Sport und so lernte ich den Seniorenkurs und die Menschen kennen. Ich bin super aufgenommen worden“, berichtet Bartikowski. Sie selbst macht seit dem Kindesalter Sport und ist ausgebildete Fitness- und Gesundheitstrainerin. Somit ist sie die ideale Nachfolgerin für Krichel und kennt sich mit Übungen von der Schulter über den Rücken bis hin zum Knie bestens aus.

„Es ist hervorragend, dass wir mit Ellen Bartikowski eine so qualifizierte Nachfolgerin gefunden haben“, freute sich Mußgnug.

An weihnachtlich gedeckten Tischen ließen die Senioren die Verabschiedung ausklingen.
Die rund 20 Mitglieder der TSF-Abteilung „Senioren-Gesundheitssport“ verstehen es nicht nur, die vorgegebenen Gymnastikübungen gut und richtig auszuführen. Nein, auch das kameradschaftliche Miteinander steht selbstverständlich ganz mit oben auf der Agenda – und so soll’s ja auch sein!

HelgaKrichelVerabschiedung2016 02So auch in diesem Jahr wieder. Zuerst wurde wieder konzentriert in der Gymnastikstunde aufgepasst und geturnt, sozusagen als „Aufwärmtraining für’s gemeinsame Hinterher“, den gemütlichen Teil. Einige Frauen hatten wie üblich die Tische in einem Raum des Seniorenhauses in Tuttlingen mit einer netten Weihnachtsdekoration versehen, andere hatten eine Menge „belegter Brötchen“ und verschiedene Getränke hergerichtet – das Fest konnte demnach beginnen!

Aber es war einfach anders als gewohnt, schlich sich doch ein kleiner Wermutstropfen in die Feier mit ein. Unsere ach so nette Übungsleiterin, Frau Helga Krichel gab ihre Tätigkeit nach 15 erfolgreichen Jahren im TSF leider auf. Wir Mitglieder dieser Senioren-Gymnastikgruppe (alle zwischen 64 und 88 Jahre alt) bedauern diesen vollzogenen Schritt sehr – müssen ihn aber akzeptieren!

Unsere Helga wurde in einer „Laudatio“ gebührend gewürdigt und verabschiedet - ganz so, wie SIE es sich auch verdient hat. Die Turnkolleginnen Lilo und Irene überreichten ihr stellvertretend für die ganze Gruppe einen netten „Bildband“ mit tollen Fotos aus dieser langen Zeit mit vielen erlebten und gemeinsamen Aktivitäten. Dies auch zur Erinnerung und als Dankeschön für diese lange, schöne und vor allem fruchtbare Zeit der Zusammenarbeit.

Natürlich wurde danach auch noch gerne und ausgiebig gefeiert; ganz so, wie es in einem gut geführten Verein mit netten Menschen auch sein soll.