20170303 volleyballausflug05.03.2017 - Bei herrlichstem „Kaiserwetter“ starteten 17 gut gelaunte TSF'ler der Volleyballabteilung am Sonntag zu einem Ganztagesausflug an den Bodensee – die Stadt Friedrichshafen war das Reiseziel. Schon frühmorgens ging’s los, denn diesmal war „Kultur + Sport“ angesagt – wie aufregend! 

Zunächst wurde das höchst interessante DORNIER-Museum angesteuert. Dort war ganz eindeutig „deutsche Fluggeschichte“ angesagt. Was gab es da alles Interessantes zu Sehen, Hören und Lesen. Wie im Fluge vergingen gute 2 Stunden und eine kleine Pause war anschließend nötig und angesagt.

Danach ging es in die Friedrichshafner ZF-Arena zum sportlichen Teil des Ausfluges. Dort trafen die beiden derzeit besten deutschen Volleyball-Mannschaften im entscheidenden Gruppenspiel aufeinander – es ging um die Plätze 1 + 2 in der sogen. Vorrunde. Was für ein irres und vor allem hochklassiges Spiel war das, mit einem glücklichen aber auch verdienten Ausgang für die „Häfler“!

Die Sätze 1 + 2 waren hart umkämpft und endeten jeweils sehr knapp (26:24 und 22:25). Den 3. Satz dann dominierten ganz klar die Berliner mit 18:25 und sie lagen auch im vermutlich entscheidenden 4. Satz lange Zeit vorne. Die Berliner spielten einfach druckvoller und zielstrebiger – so waren viele Zuschauer bereits der Meinung, Berlin gewinnt dieses entscheidende Match. Doch dem war nicht so; rechtzeitig vor Satzende drehte der VfB das Spiel und glich mit einer Energieleistung mit einem 25:22 zum Satzgleichstand von 2:2 aus. Die zahlreichen Zuschauer in der ZF-Arena waren regelrecht aus dem Häuschen und der „Schallpegel“ in der Halle ging immer weiter nach oben – was für ein unerwartetes Comeback für die Heimmannschaft; das hatte eigentlich niemand mehr erwartet, aber so ist Sport!

Nun mußte der 5. Satz im Tiebreak entscheiden. Die Berliner fanden wieder ihre Linie und lagen schnell schon recht deutlich mit 5:1 vorne – aber doch nicht entscheidend. Die Moral und der Kampfgeist der Friedrichshafner war ungebrochen. Kometenhaft kamen sie ein 2. Mal zurück ins Spiel und machten „11 Punkte“ in Folge zum Zwischenstand von einer vor entscheidenden 12:6-Führung. Es klappte auf einmal so gut wie alles: Aufschlag, Annahme, Block, Zuspiele und auch die wuchtigen Schmetter-schläge fanden ein ums andere Mal ihr Ziel in der Berliner Hälfte. Die Gäste wirkten zu diesem Zeitpunkt recht hilf- und glücklos und ergaben sich in ihr Schicksal – mit 15:10 gewannen die „Häfler“ den 5. Satz und siegten in einem wahren „Volleyball-Krimi“ knapp mit 3:2 Sätzen! Die ZF-Arena tobte, so laut und glücklich waren die meisten Zuschauer – was für ein Spitzen--Volleyballspiel!

Die TSF-Ausflügler machten sich anschließend auf den Heimweg Richtung Tuttlingen. In Sipplingen wurde zum Abschluß dieses wunderbaren und erfolgreichen Ausflugstages noch gemeinsam zum Abendessen eingekehrt. Satt und zufrieden kamen die TSF-ler in Tuttlingen an, wohl wissend, dass solch ein Event sich nur „schwer toppen“ lässt.