20170917 Kaiserstuhl 0117.09.2017 - Beim Kaiserstuhl-Triathlon in Ihringen zeigten die Triathleten der Tuttlinger Sportfreunde zum Abschluss der Saison noch einmal tolle Leistungen.
Erstmals wurde im Rahmen des LBS-Nachwuchscups ein Team-Relay-Wettbewerb ausgetragen. Bei diesem Staffelwettbewerb, der 2020 in Tokio erstmals auch olympisch sein wird, absolviert jedes Teammitglied einen kompletten Triathlon über eine sehr kurze Distanz, bevor er an den Mannschaftskollegen übergibt. Pro Team starten dabei jeweils zwei weibliche und zwei männliche Athleten. Ständige Positionswechsel und Spannung bis zum Schluss sind charakteristisch für dieses Wettkampfformat und sorgten auch in Ihringen für eine großartige Stimmung.

200 Meter Schwimmen, fünf Kilometer Radfahren und einen Kilometer Laufen hatten alles Teams viermal zu bewältigen – sowohl beim Schüler A-/ Jugend B-Rennen wie auch beim Jugend A-/Junioren-Wettbewerb. Bei den Jahrgängen 2005 bis 2002 hatte das TSF-Quartett mit Tina Rieber, Johannes Storz, Nathalie Lutz und Jan Diener keine Chance auf eine vordere Platzierung. Obwohl Jan Diener die beste Einzelzeit erzielte, landete das Team am Ende auf Rang zehn im Mittelfeld.

Eric Diener bringt dritten Platz ins Ziel
Bessere Aussichten hatte die ältere Mannschaft (Jugend A/Junioren). Allerdings musste durch den krankheitsbedingten Ausfall von Julia Högerle hier Tina Rieber einspringen, die zum einen erst der Jugend B angehört und dadurch auch eine kleinere Radübersetzung hat und zum anderen kurz zuvor schon für das jüngere Team im Einsatz war. Dennoch machte sie ihre Sache sehr gut und übergab als Fünfte an Eric Diener. Zuvor hatte Kristin Kleemann als Siebte an Valentin Klüppel übergeben, der das Team bis auf Platz drei nach vorne gebracht hatte. Eric Diener konnte sich dann gleich beim Schwimmen auf den vierten Platz vorarbeiten und auf dem Rad dann auch den Drittplatzierten überholen. Auf der Laufstrecke ließ er nichts mehr anbrennen und brachte den dritten Rang für die Tuttlinger Sportfreunde sicher ins Ziel.

Auch im Rahmen des Jedermann-Wettbewerbs wurde noch ein Staffel-Wettbewerb ausgetragen – dieser jedoch als klassische Staffel, bei der ein Athlet das Schwimmen übernimmt, einer Rad fährt und der letzte des Trios die Laufstrecke in Angriff nimmt. Hier hatten ebenfalls noch drei TSF-Teams gemeldet. Jan und Eric Diener wollten gemeinsam mit Valentin Klüppel ganz vorne mitmischen. Allerdings hatten sie gegen ein Kaderteam vom Olympiastützpunkt in Freiburg keine Chance, konnten sich aber immerhin vor einem saarländischen Kaderteam den zweiten Rang sichern. Als Familienteam starteten Jana, Kristin und Alfred Kleemann und erkämpften sich den sechsten Platz bei den Mixed-Mannschaften. Michael und Petra Mayer starteten als Zweier-Team und konnten diese Wertung für sich entscheiden.

20170917 Kaiserstuhl LukasKammererLukas Kammerer siegt bei den Schülern D
Doch nicht nur die Team-Wettbewerbe standen im Mittelpunkt des Interesses beim Kaiserstuhl-Triathlon. Für jede Altersgruppe gab es auch Einzelwettbewerbe, bei denen auch die TSF-Athleten kräftig vertreten waren. Gleich zu Beginn sorgte der jüngste TSF'ler Lukas Kammerer für Aufsehen, als er das Rennen der Schüler D (Jahrgang 2010 und jünger) für sich entscheiden konnte. Auch Valentin Storz sicherte sich einen Platz auf dem Siegerpodest. Er wurde Dritter bei den Schülern C. Um nur vier Sekunden verpasste Mia Kammerer bei den Mädchen derselben Altersklasse als Vierte einen Platz auf dem Treppchen.

Einen weiteren Podestplatz sicherte sich Pascal Hermann bei den Schülern A, wo er als Dritter ins Ziel kam. Die meisten TSF-Kinder waren bei den Schülern B am Start. Der schnellste von ihnen war Mike Mayer auf Rang vier. Finn Hermann kam als Zehnter knapp vor seinem Teamkollegen Philipp Kammerer als 13. ins Ziel. Bei den Schüler-B-Mädchen erreichte Vivien L’hoest Rang sechs.

Altersklassen-Siege für Simon Jetter und Patrick Hoffmann
Der Hauptwettbewerb wurde in ein Lizenz-Rennen für Athleten mit Startpass und in ein Hobby-Rennen unterteilt. Dabei ging es aber für alle auf die gleichen Strecken: 200 Meter Schwimmen im Freibad, zehn Kilometer Rad fahren und drei Kilometer Laufen. Beim Lizenz-Rennen überraschte der fünfzehnjährige Simon Jetter mit einer tollen Leistung und dem zweiten Platz der Gesamtwertung – direkt gefolgt von Patrick Hoffmann. Beide sicherten sich damit auch den Sieg in ihrer jeweiligen Altersklasse. Carsten Renz kam hier auf Rang 15 ins Ziel (3. M16). Schnellster TSF-ler der Hobbyklasse war auch hier der jüngste: Ingo Steinert belegte den neunten Gesamtrang und wurde Zweiter in der Klasse M16. Die Ergebnisse der weiteren TSF-Starter: Männer: 13. Michael Diener (4. M40), 52. Daniel Lutz (18. M40); Frauen: 5. Ilka Diener (2. W40), 13. Silvia Steinert (2. W50)

Ein weiterer Tuttlinger setzte den glänzenden Schlusspunkt an einen erfolgreichen Wettkampftag: Valentin Wernz entschied das Eliterennen, das mit einem Vor- und Endlauf ausgetragen wurde und mit Preisgeldern dotiert war, für sich. Ausführlicher Bericht dazu.