23.06.2018 - Bei den beiden größten Triathlon-Veranstaltungen in Baden-Württemberg waren auch einige Teilnehmer der Tuttlinger Sportfreunde am Start. Auf der großen Triathlon-Bühne des Ironman 70.3 Kraichgau wagten sich Patrick Hoffmann, Gunther Storz und Claus Wiest auf die Mitteldistanz. Dieselbe Streckenlänge bewältigte Bernhard Schuszter bei der Challenge Heilbronn. Eric Diener verpasste hier den Gesamtsieg über die Sprintdistanz nur hauchdünn, gewann aber – ebenso wie Ilka Diener – seine Altersklasse. Dennis Wagner und Alicia Redwitz waren hier auf der Olympischen Distanz erfolgreich.

Der Ironman Kraichgau im badischen Ubstadt-Weiher war in diesem Jahr sehr stark besetzt: Während der Olympiasieger und zweifache Ironman-Weltmeister Jan Frodeno seine Klasse eindrucksvoll unter Beweis stellte und den Hawaii-Sieger von 2017, Patrick Lange, deutlich distanzierte, kämpften auch zahlreiche Altersklassenathleten auf der anspruchsvollen Strecke im Kraichgau um ein gutes Finish. 1,9 Kilometer im Hardtsee in Ubstadt-Weiher waren zu absolvieren, bevor es auf die hügelige Strecke durch das Kraichgau ging. Der abschließende Halbmarathon in Bad Schönborn verlangte den Teilnehmern in der Hitze noch einmal alles ab.

Für Patrick Hoffmann von den Tuttlinger Sportfreunden, der sonst eher in der Liga-Mannschaft auf den kürzeren Strecken unterwegs ist, war es der erste Start auf der halben Ironman-Distanz. Gut vorbereitet und sehr konzentriert ging er das Rennen an und konnte mit der Zeit von 4:52.43 Stunden ein gelungenes Mitteldistanz-Debüt feiern. Als elfter der Altersklasse 18-24 platzierte er sich im vorderen Viertel.

Gunther Storz nutzte das Rennen als Vorbereitung für die Langdistanz beim Ironman Hamburg und war mit seiner Zeit von 5:27.19 Stunden ebenfalls sehr zufrieden. Mit Rang 93 unter 256 Startern der Altersklasse 45-49 platzierte er sich hervorragend. Claus Wiest startet nach längerer Verletzungspause in der Altersklasse 50-54 und erreichte das Ziel nach 6:37.22 Stunden auf Platz 215.

Auch die Challenge Heilbronn war stark besetzt. Hier war mit Sebastian Kienle der Ironman-Hawaii-Sieger von 2014 am Start, der das Profirennen über die Mitteldistanz vor dem Freiburger Andi Böcherer gewann. Im Feld der Altersklassenathleten hatte sich Bernhard Schuszter von den Tuttlinger Sportfreunden eingereiht. Für 1,9 Kilometer Schwimmen im Neckar, eine sehr anspruchsvolle 90 Kilometer lange Radstrecke und den Halbmarathon in der Heilbronner Innenstadt benötigte er 5:41.46 Stunden, wodurch er sich als 38. in der vorderen Hälfte der Altersklasse TM50 platzierte.

Beim Rennen über die Olympische Distanz (1500 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Rad, 10 Kilometer Laufen) hatte mit Dennis Wagner ein TSF-Liga-Athlet gemeldet. In 2:15.20 Stunden belegte er im Gesamtklassement einen hervorragenden sechsten Platz und erklomm als Dritter das Podium der Altersklasse 20. Die Tuttlingerin Alicia Redwitz absolvierte ihre erste Olympische Distanz und konnte mit der Zeit von 3:09.16 Stunden gleich die Altersklasse 20 der Frauen gewinnen.

Eric Diener Zweiter in Heilbronn

Auf der Sprintdistanz ging der Wurmlinger TSF-Athlet Eric Diener für das HEP-Team aus Neckarsulm an den Start. Nach 500 Metern Schwimmen stieg er als Erster aus dem Neckar und führte das Feld auch auf der 20 Kilometer langen Radstrecke an. Beim Laufen schloss der polnische Triathlonprofi Robert Czysz zu ihm auf und beide machten sich gemeinsam auf die abschließenden fünf Laufkilometer. Mangels Streckenkenntnis setzte Eric Diener jedoch seinen Schlusssprint zu früh an und musste sich schließlich dem Pole geschlagen geben. Der Altersklassensieg in der TM 18 gehörte dennoch ihm. Auch Ilka Diener konnte ihre Altersklasse gewinnen. Sie war mit deutlichem Vorsprung die schnellste Frau der Altersklasse TW50.

Ilka Diener